AGB


agb

AGB 

1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle auf allessilber.de angebotenen Handelsgeschäfte und Dienstleistungen der Firma seaside, Inhaber B. Ruf, Postanschrift: seaside, B. Ruf, Inselgasse 15, 78462 Konstanz, mit Verbrauchern, § 13 BGB und Unternehmern im Sinne des § 14 BGB. Mit der Auftragserteilung, spätestens mit Auftragsannahme unsererseits erkennt der Vertragspartner diese Bedingungen an. Es gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, hiervon abweichende anderslautende Bedingungen des Vertragspartners finden keine Anwendung.

2. Angebot

Unsere Ankaufsangebote sind freibleibend. Einlieferungen erfolgen mit vollständig ausgefülltem Einreichungsformular per Deutschland- und EU-weitem Postankauf oder durch persönliche Anlieferung in D-78462 Konstanz. Bei allen Ankaufsgeschäften erklärt der Verkäufer, daß er volljährig und voll geschäftsfähig ist. Weiter handelt der Verkäufer als rechtmässiger Eigentümer, er erklärt, daß die Ware weder verpfändet noch übereignet ist und aus keiner strafbaren Handlung stammt. Handelt der Verkäufer im Auftrag Dritter, so ist eine Vollmacht beizubringen.

3. Vertragsschluss

Wir kaufen Edelmetalle und -legierungen zu Recyclingzwecken. Münzen, Barren und Brillanten auch zum Zwecke des Wiederverkaufs, sofern Bankhandelsfähigkeit gegeben ist.

Die Analyse und Wertermittung der Edelmetall-Einlieferungen des Verkäufers ist kostenlos, bei Gegenständen, wie unter 3.2 beschrieben, nach Aufwand kostenpflichtig, wobei diese Kosten bei Ankauf entfallen. Die Abrechnung erfolgt auf Gutschriftbasis. Das Angebot ist für beide Seiten insofern freibleibend, dass keine generelle Kaufverpflichtung der Käufers oder Lieferverpflichtung des Verkäufers bei Irrtum seinerseits bezgl. der Materialbeschaffenheit, Menge oder Gattung besteht.

3.1 Rechtsverbindliche Ankaufgeschäfte kommen zustande, indem wir dem Verkäufer bestätigen:
a) den Materialeingang mit den entsprechenden Gewichten.
b) das Analyseergebnis mit detailliertem Analyseprotokoll.
c) die Verwertbarkeit und Abrechnung auf Basis unserer veröffentlichten Ankaufpreise.
sowie bei Annahme eines Angebots, wie unter 3.2 beschrieben

3.2 Bei Gegenständen, welche individuell bewertet werden müssen und daher keine Ankaufpreise hierzu vorab veröffentlicht werden können, das sind:
a) lose Brillanten, welche den Qualitätskriterien entsprechen.
b) in Gold- oder Platinschmuck gefasste Brillanten, welche den Qualitätskriterien entsprechen.
c) Münzen aus dem 18. Jahrhundert oder älter in entsprechendem Zustand mit numismatischem Wert.
erhält der Verkäufer ein Ankaufangebot, welches er annehmen oder ablehnen kann.

3.3 Keine rechtsverbindlichen Ankaufgeschäfte kommen zustande, wenn:
a) das Material aufgrund seiner Beschaffenheit nicht recycelt werden kann, oder Schadstoffe enthält, welche
    ein Recycling nach den gesetzlichen Vorgaben verhindern.
b) es sich um unedles Metall handelt (Nichtedelmetalle, Modeschmuck, Gegenstände mit gefälschten Stempeln,
    usw.)
c) unwirtschaftlichkeit durch Mindermengen oder zu geringen Edelmetallanteil gegeben ist.
d) bei Ablehnung unseres Angebots durch den Verkäufer, wie unter 3.2 beschrieben

Für quecksilberhaltiges Scheidgut besteht ein Anlieferverbot.

Im Falle, dass kein Ankaufgeschäft zustande kommt, wird das eingelieferte Material bei uns zwei Wochen archiviert.

Es steht dem Verkäufer frei, das Material innerhalb dieser Frist abzuholen oder zurückgesendet zu bekommen. Die Rücksendung erfolgt immer versichert zu den veröffentlichten Rücksendekosten, welche Vorkasse zu entrichten sind.
Entscheidet sich der Verkäufer, das nicht verwertbare Material zu überlassen, wird dies von uns kostenlos entsorgt, sofern dies innerhalb des regulären Gewerbemülls zulässig ist. Der Verkäufer verpflichtet sich, Material, welches Sondermüll enthält oder unter gesetzliche Bestimmungen fällt, welche eine Entsorgung auf regulärem Weg verbieten, zurückzunehmen.
Lehnt der Verkäufer einen Verkauf von verwertbarem Material wie unter 3.2 beschrieben ab, ist dieser verpflichtet, die uns entstandenen Kosten für Analyse, Bearbeitung und Logistik fristgerecht zu bezahlen und das Material innerhalb der zwei Wochen Frist abzuholen. Tut er dies nicht, werden wir das Material verwerten und dem Verkäufer den Erlös daraus abzüglich unserer Kosten ausbezahlen.

4. Widerrufsbelehrung

Bei allen rechsverbindlichen Verträgen gilt:
Nach BGB § 312d Abs.4 Nr. 6 besteht für den Verkäufer kein Widerrufsrecht, da der Vertrag die Lieferung von Waren zum Gegenstand hat, deren Preise auf dem Finanzmarkt Schwankungen unterliegt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die innerhalb der Widerrufsfrist auftreten können.

5. Preise

Die auf unseren Webseiten veröffentlichten, zweimal täglich aktualisierten börsenbezogenen Ankaufspreise für die entsprechenden Produkte sind Endpreise ohne Abzüge, alle Bearbeitungs- und Recyclingkosten sind darin enthalten.
Sollte es sich um heterogenes industrielles Recyclingmaterial handeln (enthält z. B. Aluminium, Eisen, Phosphor, Stahl, Zink, Zinn, usw.), welches nicht homogenisiert werden kann, oder das Material Verunreinigungen enthalten, welche gegebenenfalls eine zweite Schmelze mit Kupfer oder eine Naturalscheidung erforderlich machen, können Zusatzkosten entstehen, worüber wir den Verkäufer vorab informieren.

6. Abrechnung

Die Abrechnung der Einlieferung erfolgt auf Basis der veröffentlichten Ankaufpreise. Bei persönlich eingeliefertem sofort bestimmbaren Material (Barren, Münzen, punzierte Gegenstände, usw) erfolgt diese sofort, bei durch Postversand eingeliefertem Material innerhalb von zwei Arbeitstagen nach Warenannahme. Bei Material, dessen Wert durch Schmelzanalyse oder Naturalscheidung ermittelt wird, erfolgt die Abrechnung zum veröffentlichten Ankaufspreis zum Zeitpunkt des vorliegenden Analyseergebnisses.

7. Steuern

Ankäufe erfolgen bei Privatkunden rein Netto, bei gewerblichen Kunden erfolgt die Abrechnung nach dem Reverse-Charge Verfahren (Leistungsempfänger ist Schuldner der USt.).

8. Auszahlung

Der Ankaufspreis wird bei Postankauf durch Banküberweisung oder Zusenden eines Verrechnungsschecks innerhalb von zwei Arbeitstagen nach ermitteltem Ankaufswert zur Zahlung fällig. 

9. Versand

Der Versand von Einlieferungen an uns erfolgt auf Veranlassung des Verkäufers. Der Verkäufer trägt die Kosten der Anlieferung. Bei Versand von Einlieferungen an uns bei Deutschland- und EU-weitem Postankauf empfehlen wir, unsere freibleibenden Empfehlungen zum sicheren und versicherten Versand, veröffentlicht auf unserer Website zu beachten, damit die Sendung ausreichend versichert ist. Der Verkäufer ist für sachgemässe Verpackung und die Einhaltung gesetzlicher und behördlicher Bestimmungen verantwortlich. seaside haftet nicht für Schäden, welche durch unsachgemässen oder unversicherten Versand entstehen.

10. Schadensersatz

Schadensersatzansprüche des Vertragspartners gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis und unerlaubter Handlung, sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht, soweit zwingend nach gesetzlichen Vorschriften gehaftet wird. Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen.

11. Widerruf unsererseits

Wir behalten uns vor Aufträge zu annullieren, wenn aufgrund Höherer Gewalt oder anderen technisch oder politisch begründeten Gegebenheiten oder Einschränkungen keine aktuellen Preise veröffentlicht werden können. Das gleiche gilt für den Fall, dass der Handel von Edelmetallen an den Börsen ausgesetzt sein sollte.

12. Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG

Wir bemühen uns, eventuelle Meinungsverschiedenheiten aus Vertragsbeziehungen einvernehmlich zu klären. Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/  finden. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir jedoch nicht verpflichtet und nicht bereit. Die Erfüllung unserer Informationspflichten nach § 37 VSBG sichern wir Ihnen zu. 


13. Schlussnote

Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Die Anwendung von UN-Recht ist ausgeschlossen. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Die Rechtsunwirksamkeit einzelner Teile und Bestimmungen dieser AGB berühren deren Gültigkeit im Übrigen nicht.